Der SVL Langenhagen – ein Schwimmverein ohne Schwimmsparte?

28.03.2019 12:21 von Marcus Kramer

war die Frage, der sich die Mitglieder bei der diesjährigen Mitgliederversammlung am Mittwoch den 20. März 2019 stellen sollten. So war es auch nicht verwunderlich das sich etwa ein Drittel der stimmberechtigten Mitglieder einfanden, um über die Zukunft zu diskutieren. Vergangenheit und Zukunft wurden die zentralen Themen der Versammlung. Warum sieht sich der ehemals für den Schwimmsport gegründete Verein, der auf eine sehr erfolgreiche Vergangenheit zurückblickt nun mit der Frage konfrontiert, ob die Schwimmabteilung geschlossen werden soll.

Der Vorstand hatte auf seiner letzten Mitgliederversammlung 2018 bereits gewarnt, dass die Schwimmsparte voraussichtlich nicht kostendeckend betrieben werden kann. Da es zu diesem Zeitpunkt noch keine verlässlichen Zahlen über die tatsächlich zu erwartenden Kosten durch die Badnutzung gab, lehnten die Mitglieder eine Beitragsanhebung vorerst ab.

Das Ergebnis war zwar deutlich besser als das vom ausscheidenden Kassenwart Jörg Tuchenhagen mit 19.166,- für 2018 prognostizierte Minus, allerdings betrug die Unterdeckung des Haushalts im letzten Jahr immer noch 9.116,52 Euro. Kurzfristig lässt sich dieses Defizit zwar aus dem Vereinsvermögen decken, auf Dauer müssen aber handfeste Lösungen gefunden werden. Die Situation wurde unter den Mitgliedern diskutiert und eine Arbeitsgruppe gebildet, die Vorschläge zur zukünftigen Gestaltung des Schwimmsports im SV Langenhagen erarbeiten soll.

Keine Lösung fand man für die Neubesetzung des Postens Kassenwart im Verein. Jörg Tuchenhagen der seit nunmehr elf Jahren dieses Amt innehat, stellte sich nicht erneut zur Wahl. Er beklagte den steigenden Arbeitsaufwand in seinem Amt, durch eine wachsenden Fluktuation und extrem kurze Mitgliedschaften gepaart mit einer schlechte Zahlungsmoral. Die Mitglieder verbindet immer weniger mit Ihrem Verein. Der Verein dient lediglich dazu um möglichst günstig das Schwimmen zu erlernen. So sind viele Mitglieder nach zwei Monaten schon wieder aus dem Verein ausgetreten, oder stellen schlicht die Zahlungen ein, ohne eine ordentliche Kündigung. Kommissarisch wird Jörg Tuchenhagen den Posten übernehmen bis sich ein Nachfolger findet.

Um so erfreulicher war, das die Position des Schwimmwarts mit frischem Blut neu besetzt werden konnte. Wir bedauern das Ausscheiden von Silvia Winkel, die dem Verein in den letzten sieben Jahren einen Großteil ihrer Freizeit schenkte. Durch ihren unermüdlichen Einsatz bei der Ausbildung des Schwimmnachwuchses, als Trainerin, Kampfrichterin und Koordinatorin. Und so begrüßt der Vorstand neben den neuen Schwimmwartinnen  Victoria Intze, mit Ihrer Stellvertreterin Jennifer Kramer, die zukünftig, so hofft man, mit neuen frischen Ideen den Vorstand ergänzen auch Lars Wunderlich als zweiter stv. Vorsitzenden. Der Posten des Koordinators für Sportstätten wurde auf Wunsch der Mitglieder nicht mehr besetzt. Der Vorstand dankt Paul Otte für sein langjähriges Engagement für den Verein.

Der Vorstand setzt sich wie folgt zusammen:
Stefan Otte (1. Vorsitzender), Isabelle Winkel (2. Vorsitzende), Lars Wunderlich (2. Stv. Vorsitzender), Ronja Meyer (Synchronschwimmwartin), Marcel Überheide (Wasserballwart), Victoria Intze (Schwimmwartin), Jennifer Kramer (stv. Schwimmwartin), Jörg Tuchenhagen (Kassenwart komm.),  Marcus Kramer (Pressewart)

Zurück